Wie du die lästigen Schachtelhalme in deinem Garten loswirst

Ich denke, jeder kann sich das vorstellen: Du bist stolz auf deinen Garten, kontrollierst ihn mehrmals pro Woche auf Unkraut, gießt deine Pflanzen jeden Abend, wenn es heiß und trocken ist, und versuchst, den Boden so gesund wie möglich zu halten. Sehr gut, aber das funktioniert nur, wenn deine Nachbarn das auch tun, denn ehe du dich versiehst, hast du Unkraut, das du nicht mehr loswirst.

Ich spreche natürlich von der unglaublich lästigen und widerspenstigen Pflanze Schachtelhalm. Es sieht vielleicht harmlos aus, ist es aber absolut nicht. Wenn diese Pflanze einmal in deinem Garten ist, ist es sehr schwierig, dieses Unkraut zu bekämpfen. Vor allem, wenn du es auf die umweltfreundlichste Art und Weise tun willst: per Hand, denn die Wurzeln bleiben im Boden.

Davor warnt der Schachtelhalm:
Bevor ich dir sage, wie du den Schachtelhalm am besten bekämpfst, ist es gut zu wissen, dass der Schachtelhalm nur zur Warnung in einem Garten auftaucht. Wozu, fragst du dich vielleicht. Nun, Schachtelhalm wächst nur in armen Böden. Wie kann dieses Unkraut also dort wachsen? Der Schachtelhalm kann mehrere Meter lange Wurzeln haben, die es ihm ermöglichen, Nährstoffe und Mineralien tief aus dem Boden zu ziehen. Da das Unkraut diese Stoffe an die Oberfläche zieht, kann der Schachtelhalm dafür sorgen, dass der Boden nach (sehr) langer Zeit wieder gesund ist. Leider ist dann der ganze Garten befallen, und das wollen die meisten Menschen vermeiden. Stelle also sicher, dass du das Unkraut rechtzeitig entdeckst und es sofort bekämpfst! Wie kann ich das am besten tun? Du kannst das alles auf der nächsten Seite lesen, also lies weiter.