Welche Auswirkungen hat Kurkuma wirklich auf deine Haut und deinen Körper? Es wird dich überraschen

Wir kennen Kurkuma als Gewürz aus der asiatischen Küche, aber seit einiger Zeit ist es auch als Superfood sehr bekannt, aber auch als Gewürz, das du in deiner Hautpflegeroutine verwenden kannst. Kurkuma kann anscheinend bei UV-Schäden helfen, aber zum Beispiel auch bei Akne. Du fragst dich, welche Vorteile es insgesamt hat und wie du es in deinem Alltag einsetzen kannst? Dann lies weiter unten.

Kurkuma wird seit Jahrhunderten in der Medizin verwendet und vor allem weil es Antioxidantien und antimikrobielle Bestandteile enthält, ist es auch für deine Haut von Vorteil. Es ist besonders nützlich für Menschen, die unter Ekzemen, Schuppenflechte und Vitiligo leiden, da es helfen kann, die Haut zu reparieren. Außerdem kann Kurkuma deine Haut jünger aussehen lassen – eine Win-Win-Situation also.

Maske für dein Gesicht
Dies ist ein einfacher Do-it-yourself-Tipp für die Gesichtspflege mit Kurkuma als Zutat. Alles, was du brauchst, ist Kurkuma, Kichererbsenmehl und Milch. Die Mengen hängen davon ab, wie viel du verwenden willst, aber es sollte weder zu dünn noch zu dick sein. Du mischst die Zutaten zu einer Paste und verteilst sie dann auf deinem Gesicht, bis sie trocknet. Dann wäschst du es mit lauwarmem Wasser ab und schon bald wirst du sehen, wie es deinem Gesicht einen gewissen Glanz verleiht. Achte nur darauf, dass du nicht zu viel Kurkuma nimmst, denn es kann dein Gesicht verfärben, genauso wie es dein Essen färben kann. Du willst doch nicht mit einem gelben Kopf enden! Bist du neugierig auf mehr Möglichkeiten, Kurkuma für seine Vorteile zu nutzen? Lies weiter auf der nächsten Seite.