Waschbär verstümmelt das Gesicht eines Mädchens, 13 Jahre später geht ihr Wunsch in Erfüllung

Charlotte Ponce war erst drei Monate alt, als sie Opfer eines schrecklichen Unfalls wurde, bei dem ihr Gesicht so stark entstellt wurde, dass das Baby fast nicht mehr zu erkennen war. Allerdings handelte es sich dabei nicht um einen Menschen, sondern um ein Haustier, und zwar nicht um ein gewöhnliches Haustier wie einen Hund oder eine Katze, sondern um einen Waschbären…

Charlottes Eltern müssen viele Nächte wach gelegen haben, weil sie einen Waschbären als Haustier hatten. Was genau ist passiert, dass der Waschbär die kleine Charlotte angegriffen hat? Nachdem die Eltern ihrer Tochter eine Flasche Milch gegeben hatten, spuckte sie den letzten Schluck aus und er lief ihr über die Wange. Der Waschbär entdeckte dies, wurde vom Geruch der Milch besessen, sprang auf Charlotte und verstümmelte ihr Gesicht, indem er ihr fast die gesamte rechte Gesichtshälfte abbiss.

Vormundschaft
Ihre leiblichen Eltern verloren unmittelbar nach dem schrecklichen Vorfall das Sorgerecht für Charlotte und ihren älteren Bruder. Charlotte und ihr Bruder zogen zu anderen Verwandten, nämlich Ponce (57) und Timothy (66). Durch den Angriff des „Haustiers“ verlor Charlotte ihr rechtes Ohr, ihre Nase und einen Teil ihrer Lippen und Wange. Tatsächlich hat sie den Angriff fast nicht überlebt und wird für den Rest ihres Lebens mit diesen Verstümmelungen herumlaufen müssen. Das Ergebnis: Dutzende von Operationen an Charlottes Gesicht, um alles so schön wie möglich für das Mädchen zu machen. Man könnte meinen, mit einem entstellten Gesicht und Dutzenden von Operationen aufzuwachsen, würde einen langsam die Hoffnung verlieren lassen, aber Charlotte hoffte weiter und träumte sogar! Und nach langem Warten wurde ihr Traum wahr. Was ist es und wie geht es Charlotte? Das erfährst du auf der nächsten Seite, also lies weiter!