Spare Geld bei Avocados. Züchte deinen eigenen Avocadobaum in einem kleinen Topf

Avocados sind enorm beliebt, sowohl bei gesundheitsbewussten Menschen als auch bei solchen, die kein Fan von Gemüse sind. Warum, fragst du dich vielleicht? Avocados sind unglaublich vielseitig, gesund und haben keinen so starken Geschmack wie z.B. Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl. Darüber hinaus enthalten Avocados zahlreiche gesundheitliche Vorteile.

Die Frucht ist reich an lebenswichtigen Vitaminen wie Kalium, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin C, Vitamin K, Vitamin E und ich könnte noch mehr sagen. Außerdem enthalten Avocados eine bestimmte Fettsäure, die auch in Olivenöl vorkommt und gut für das Herz ist. Sind Fette also gesund? Das sind sie!

Kaufst du deine Avocados immer noch im Supermarkt? Es kann viel einfacher und billiger sein! Diese Frucht, die ein absolutes Muss für eine gesunde Ernährung ist, kann leicht selbst angebaut werden. Und du brauchst keinen großen Garten; ein Balkon oder ein warmes Plätzchen im Haus ist mehr als genug. Was brauchst du noch? Einen Avocadosamen, kleine Spieße oder Zahnstocher, einen Plastikbecher oder -behälter und mit der Zeit einen kleinen Blumentopf und Erde.

Schritt 1: den Avocadosamen keimen lassen
Säubere einen Avocadokern und stecke vorsichtig 4 Zahnstocher oder kleine Spieße hinein. Stecke jeden Zahnstocher in etwa gleichem Abstand in die Mitte der Grube. Wenn die Zahnstocher angebracht sind, lege den Stein mit der eingedellten Seite nach unten in eine Tasse mit Wasser.

Schwimme den Samen mit den Zahnstochern in etwa 2,5 cm Wasser. Lege den Avocadokern an einen warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung und lass ihn etwa 2 bis 6 Wochen liegen. Das kann variieren, da es manchmal eine Weile dauern kann, bis die Wurzeln oder der Stamm sichtbar werden. Wenn der Stängel etwa 15 cm lang ist, schneide einen Teil davon auf eine Länge von 7 cm ab. Nach einer Weile werden Blätter wachsen und die Wurzeln werden dicker.

Schritt 2: Einpflanzen!
Dafür brauchst du einen Blumentopf mit einem Durchmesser von 25 cm. Fülle sie mit Blumenerde und mache dann ein Loch in die Mitte der Erde und pflanze den Samen mit den Wurzeln nach unten. Pass auf dich auf! Vergrabe den Stein nicht ganz; die Hälfte sollte noch sichtbar sein. Es ist wichtig, die Pflanze regelmäßig zu gießen.

Auch hier musst du vorsichtig sein, denn der Boden muss feucht sein, aber auf keinen Fall zu nass. Wenn du siehst, dass die Blätter braun werden und austrocknen, dann bekommt deine Pflanze nicht genug Wasser. Wenn das passiert, stell den Topf in die Spüle und lass etwas Wasser darüber laufen.

Schritt 3: Ernte die Früchte deiner harten Arbeit
Herzlichen Glückwunsch, du hast jetzt deine eigene Avocadopflanze gezogen! Gib deinem Baum genug Wasser und Aufmerksamkeit und du wirst sehen, dass die Avocados schnell wachsen.

Du brauchst ein bisschen Geduld, aber wenn du diesen Punkt erreicht hast, brauchst du keine Avocados mehr im Laden zu kaufen. Es wird einige Zeit dauern, aber am Ende wirst du buchstäblich die Früchte ernten und jede Woche mehrere Euro sparen. Ist das nicht toll! Vergiss nicht, den Artikel mit all deinen Freunden und Familienmitgliedern zu teilen, denn das sollte jeder wissen.

Schau dir den folgenden Film an und erfahre, wie aus einem Avocadosamen ein echter Avocadobaum entstehen kann: