Gynäkologen warnen: Deshalb solltest du deine Schamhaare nicht rasieren!

Eine moderne Frau strebt nach Schönheit und das bedeutet im Jahr 2022 eine glatte und nackte Haut. Das ist der Grund, warum viele Frauen ihre Beine, Achseln, Bikinizone, Zehen und manchmal sogar die Arme rasieren, wachsen, lasern und/oder wachsen. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass das Rasieren der Achseln, der Beine und der Bikinizone ein regelmäßiges Schönheitsritual für jede Frau ist. Egal, wie du diese Haare entfernst, es ist immer ein Opfer, zum Beispiel: die eingewachsenen Haare oder die Schnitte. Obwohl das alles ganz normal ist, betonen immer mehr Ärzte, dass der natürliche Haarschutz unglaublich wichtig für die Erhaltung der Gesundheit ist. Mehr noch: Es ist eine Schutzbarriere, von der sich Frauen eigentlich fernhalten sollten! Und warum? Lies weiter.

Studien zeigen, dass die meisten Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, sich rasieren, um attraktiver zu wirken. Gynäkologinnen und Gynäkologen warnen Frauen jedoch davor, alle Haare in der Bikinizone zu rasieren.

1. Schützt vor Krankheitserregern
Schamhaare schützen die Haut vor verschiedenen Keimen. Schwere Unterwäsche, enge Kleidung, aber auch hohe Luftfeuchtigkeit und unzureichende Belüftung führen oft dazu, dass die Haare schneller (nach)wachsen.

2. Schützt vor kleineren Verletzungen
Kaum jemand weiß, dass die Haut um und in der Bikinizone unglaublich zerbrechlich und empfindlich ist. Das ist ein weiterer Grund, warum die Haut so anfällig für Irritationen ist. Wenn du die Haare mit einem Messer wegrasierst, riskierst du kleine Schnitte und diese Schnitte heilen viel langsamer als Schnitte in den Finger oder an anderen Stellen. Indem du die Schamhaare nicht entfernst, beugst du eingewachsenen Haaren und damit lokalen Entzündungen vor. Auf der nächsten Seite findest du noch mehr gesundheitliche Gründe.