Mückenstich? 7 Tipps gegen das lästige Jucken

Die ganze Nacht hindurch hat dich dieses verdorbene Tier mit seinem Brummen wachgehalten. Nach stundenlanger Suche mit einer zusammengerollten Zeitung hast du aufgegeben. Du steckst den Kopf unter die Decke oder das Kissen und versuchst, noch ein paar Stunden Schlaf zu bekommen. Als du am nächsten Morgen aufwachst, machst du eine unangenehme Entdeckung. Du wurdest am ganzen Körper gebissen und was noch schlimmer ist: Der Juckreiz macht dich verrückt! Hier sind ein paar Tricks, die den Juckreiz und die Schwellung verringern können.

1. Kühlung
Wenn du kurz nach dem Stich feststellst, dass du von einer Mücke gestochen wurdest, hilft es ungemein, wenn du den Stich so schnell wie möglich kühlst. Dadurch juckt die Beule weniger und die Rötungen und Schwellungen gehen zurück. Halte die Bissstelle zum Beispiel unter einen kalten Wasserhahn, verwende einen Kühlakku, hat er dich in kurzer Zeit mehrmals gebissen? Dann stell dich unter eine kalte Dusche. Übrigens ist das mitten in der Nacht keine gute Idee, da du danach nicht mehr schlafen kannst. Wenn du mit dem Juckreiz aufstehst und trotzdem duschen musst, fang damit an, unter eine kalte Dusche zu gehen. Dann hört nicht nur der Juckreiz auf, sondern du wirst auch für den Rest des Tages fröhlicher sein!

2. Zahnpasta
Vielleicht kennst du diesen Tipp schon, warst aber überzeugt, dass er nur ein Mythos ist. Wenn du Zahnpasta auf einen Mückenstich aufträgst, wird der Juckreiz schnell nachlassen. Das liegt daran, dass die Substanzen in der Paste eine entlastende Wirkung haben. Wähle eine Zahnpasta, die viel Minze enthält; je mehr Minze, desto besser. Achte darauf, dass du sie nicht zu lange und zu oft verwendest, denn dieselben Substanzen können die Haut auch austrocknen und reizen.

Wir alle haben das folgende Produkt im Haus und ich bin sicher, dass du überrascht sein wirst, wenn du liest, dass es gegen Mückenstiche wirkt. Was ist das? Du kannst es auf der nächsten Seite lesen!