Jetzt, wo du das weißt, wirst du nie wieder kernlose Trauben kaufen!

Du kennst die Situation: Du hast auf dem Markt einen schönen Strauß Trauben gekauft. Wenn du nach Hause kommst, spülst du sie sofort ab, nimmst eine in den Mund und KNAK – du beißt dich durch den Stein. Es stellt sich heraus, dass du statt dieser schönen kernlosen Trauben Trauben mit Kernen gekauft hast. Igitt! Das bedeutet, die Trauben einzeln aufzuschneiden, um die Kerne herauszuholen… Aber warte damit noch ein wenig.

Ohne Stein/mit Stein
Findest du es auch so eklig, auf dem Stein herumzukauen? Du bist nicht der Einzige. Deshalb bauen die Traubenproduzenten kernlose Trauben mit Hilfe von Klonen und Hormonpulver an – und daran ist auch nichts auszusetzen. Sie sind auch gesund. Weintrauben bestehen zu 80% aus Feuchtigkeit, sind vollgepackt mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, enthalten Fruchtzucker, der dir schnell Energie gibt, und du kannst sie aus der Hand essen. Es ist der ideale Snack. Aber wusstest du, dass du dir ein super gesundes Teilchen entgehen lässt, wenn du eine Traube ohne Kerngehäuse wählst?

Diese kleinen, graubraunen, bitteren Samen sehen nicht besonders beeindruckend aus, aber sie sind es. Die Samen sind enorm reich an sogenannten oligomeren Procyanidinen (OPCs), einem starken Antioxidans. OPC ist 50-mal stärker als Vitamin E und 20-mal stärker als Vitamin C. Es sorgt dafür, dass freie Radikale effizienter beseitigt und Gewebe und Organe besser vor schädlichen Substanzen geschützt werden. Es schützt zum Beispiel vor Hautalterung und ist gut für den Blutkreislauf und das Gedächtnis. Für diejenigen, die diesen wichtigen Teil der Weintraube immer noch ausspucken, findest du auf der nächsten Seite sechs Gründe, warum du noch heute anfangen solltest, Traubenkerne zu essen.